Prävention

Gesundheitsuntersuchung ab 35 Jahren, die derzeit von den Krankenkassen alle 2 Jahre übernommen wird.
Diese beinhaltet eine ausführliche Anamnese, eine klinische Ganzkörperuntersuchung sowie eine Laboruntersuchung für Gesamtcholesterin und Glukose und einen Urintest. Entsprechend des Alters des Patienten und des familiären Risikos berate ich Sie gerne über sinnvolle Präventionsmaßnahmen, wie die Vorsorgekoloskopie, jährliche gynäkologische Vorsorgeuntersuchungen bzw. urologische Vorsorge beim Mann.
Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine ganze Reihe von sinnvollen Untersuchungen an ( z.B.Ultraschall der Schilddrüse, des Bauchraumes, großer Labortest etc.).
Sprechen Sie einfach mit uns, wir beraten Sie ganz individiduell.

Gesetzlich Versicherte haben ab 35 Jahren alle zwei Jahre Anspruch auf eine Früherkennungsuntersuchung auf Hautkrebs. Bei diesem sogenannten Hautkrebs-Screening wird die gesamte Haut gründlich unter die Lupe genommen - zunächst per Augenschein des Arztes. Manchmal werden verdächtige Pigmentmale auch mit einer Kamera aufgenommen und der Grad der Veränderung analysiert. Muttermale werden nach der ABCD-Regel eingestuft. Das Hautkrebsscreening wird sinnvollerweise in Ergänzung zum Check up 35 durchgeführt.

Hautkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten

Hautkrebs gehört zu den häufigsten Krebserkrankungen, allein in Deutschland erkranken jährlich ca. 195.000 Menschen neu an Hautkrebs, berichtet die Deutsche Krebshilfe. Die Tendenz ist steigend - in Deutschland und weltweit. Es gibt verschiedenen Arten von Hautkrebs: Das besonders bösartige Maligne Melanom (Schwarzer Hautkrebs), Basallzellkrebs und Stachelzellkrebs (Weißer bzw. Heller Hautkrebs). Mit zunehmendem Alter steigt die Erkrankungshäufigkeit deutlich an. Doch insgesamt werden die Patienten immer jünger.

Allen männlichen Patienten ab 45 Jahren empfehle ich in Ergänzung zum Check up 35 eine jährliche Krebsfrüherkennungsuntersuchung.

Hierzu gehören:

  • Anamnese zur Abschätzung des Risikos
  • ab 50 Jahren iFOBT zur Erkennung von nicht sichtbarem Blut im Stuhl
  • ab 55 Jahren Beratung zur Koloskopie

Jederzeit berate ich Sie mit meinem Team über Ihren aktuellen Impfstatus und ergänzen ihn entsprechend der aktuellen Leitlinien der STIKO( Ständigen Impfkomission).
Bringen Sie bitte immer Ihren Impfpass mit!
Wir beraten Sie umfassend auch vor einer bevorstehenden Auslandsreise und machen Sie fit für Ihren Urlaub, da bei Reisen in andere Kontinente meist besondere Vorkehrungen zu treffen sind(z.B. Malariaprophylaxe, Thyphus).
Planen Sie gnügend Zeitreserven vor den Reisen mit ein, damit ein entsprechender Impfschutz gewährleistet werden kann.

Gerade in Hinblick auf die Lehre untersuche ich junge Menschen ausführlich.
Ich ermögliche Ihnen, eventuelle Risiken, die durch den gewählten Beruf entstehen, im Vorfeld abschätzen zu können.

Im Rahmen der Jugendschutzuntersuchung wird zunächst der aktuelle Gesundheitszustand anhand vorgeschriebener Untersuchungsrichtlinien erhoben. Alle Untersuchungsergebnisse müssen sorgfältig dokumentiert werden. Die Jugendschutzuntersuchung umfasst auch eine Ganzkörperuntersuchung. Besonderes Gewicht entfällt dabei auf die Überprüfung der Sehkraft (Nah- und Fernsicht) und des Farbensehens sowie des Gehörs. Zur Vermeidung von berufsbedingten Haltungsschäden erfolgt auch eine Überprüfung und ärztliche Beurteilung des Körperbaus und des Bewegungsapparates.

Zusätzlich werden durch eine Urinuntersuchung mögliche Erkrankungen ausgeschlossen. Die Kosten der Jugendschutzuntersuchung werden nicht von den Krankenkassen, sondern vom Gewerbeaufsichtsamt getragen.